Tour

Meine Route ist nicht fix, nahezu täglich ergeben sich Änderungen. Ich habe eine grobe Vorstellung von Orten und Ländern, die ich besuchen will, lasse mich ein wenig treiben, richte mich nach den aktuellen Wetter-, Wind- und Straßenverhältnissen. Ich halte mich an Empfehlungen anderer Radfahrer, setze häufig neue Schwerpunkte, beobachte politische Entwicklungen, Reisewarnungen oder –beschränkungen. Plante ich ursprünglich die Weltumrundung Richtung Osten, fahre ich nun Richtung Westen. Nicht geradeaus nach Westen, eher auf verschlungenen Pfaden.

2013 erzwangen politische Wirren in Nordafrika und ein defektes Hinterrad eine erhebliche Abweichung von meiner Planstrecke. Statt durch Algerien und Spanien radelte ich durch Deutschland und die Schweiz. Anstelle von Halifax wurde das 2.000 km westlich gelegene Toronto zum Ausgangspunkt meiner Radtour durch Nordamerika. Wesentlich war lediglich, dass ich mit New Orleans das Ziel meiner Jahreseteappe erreicht habe.

Eine detaillierte Planung ist ohnehin reine Zeitverschwendung, also fixiere ich vorerst nur den globalen Rahmen. Ich werde in den Jahren

  • 2014 in Nord- und Mittelamerika,
  • 2015 in Südamerika,
  • 2016 in Neuseeland und Australien,
  • 2017 in Südostasien und
  • 2018 in Asien und Südosteuropa sein.

Sind es plötzlich 6 Jahre, die ich unterwegs sein werde? Und wo bleibt Afrika? Alles graue Theorie! Ich warte einmal ab, was das Jahr 2014 bereit hält. Über die weiteren Jahre und Touren mache ich mir heute noch keine Gedanken.

_______________________________
Tourenplan 2014

Vieles wird sich im Verlauf der Reise ergeben, doch einiges ist fix, zumindest eingeplant. Spüre ich da nicht beim Planen den leichten Hauch von Vorfreude?

>> Karte

  • Start in New Orleans, westwärts nach Austin, Texas („Musikhauptstadt Südwest“),
  • durch den „Wilden Westen“ mit AAA (Abilene, Amarillo, Albuquerque) und Santa Fe,
  • ich quere Arizona, bin im kalifornischen San Bernardino nahe am Pazifik und drehe abrupt nach Nordost,
  • auf die in Tom McNab’s Roman beschriebene legendäre Trans Amerika Laufstrecke, durch die Mojave Wüste nach Las Vegas in Nevada,
  • habe ich etwa den Grand Canyon vergessen?
  • über die Rocky Mountains nach Denver, Colorado und östlich der Rockies gen Norden nach Calgary in Kanada,
  • oder lasse ich Denver rechts liegen und nehme die Salt Lake City Route durch Utah?
  • ein weiteres Highlight, mit Bären und Wölfen, der Icefield Parkway, von Calgary über Banff nach Jasper,
  • doch wie gelange ich nach Anchorage in Alaska, um später an der Küste vor Juneau inselzuhüpfen?
  • die Straße entlang der kanadischen Pazifikküste sollte eigentlich leicht zu finden sein. Aber ist sie auch leicht zu fahren?
  • auf dem Pacific Highway entlang der amerikanischen Pazifikküste von Seattle nach Eureka und San Franzisko,
  • der Erdplattenverwerfung Andreas-Graben folgen, wieder einmal Erdbeben spüren, bevor es nach Los Angeles und San Diego geht,
  • Mexiko betrete ich bei Tijuana, fahre die Halbinsel Baja California möglichst weit nach Süden,
  • meide Mexiko City und bleibe bis Acapulco nach Möglichkeit an der mexikanischen Pazifikküste,
  • zu/m südlichen Mexiko, Guatemala, San Salvador, Honduras, Nicaragua und Costa Rica fehlt mir jegliches Basiswissen, nur eines ist sicher:
  • ich muss Spanisch lernen, wenn ich Panama City, das Ziel der 2. Etappe, erreichen will.

_______________________________
Zeitplan 2014

19. März 2014 / Ankunft in New Orleans, akklimatisieren
19. März / New Orleans – Austin / etwa 800 km, 10 Tage
31. März / Austin – San Bernardino / 2.000 km, 26 Tage
26. April / San Bernardino – Las Vegas / 300 km, 5 Tage
1. Mai / Las Vegas – Salt Lake City / 700 km, 10 Tage
11. Mai / Salt Lake City – Calgary / 1.400 km, 20 Tage
31. Mai / Calgary – Banff – Jasper / 700 km, 14 Tage
15. Juni / Jasper – Vancouver / 800 km, 14 Tage
30.  Juni / Flug nach Anchorage, Radeln und Inselhüpfen / 1.000 km, 18 Tage
18. Juli / Pazifikküste Kanada / 1.000 km, 14 Tage
31. Juli / Pazifikküste USA / 2.000 km, 30 Tage
31. August / Baja California / 1.400 km, 20 Tage
21. September / Pazifikküste Mexiko / 1.800 km, 25 Tage
15. Oktober / Guatemala – Panama / 2.000 km, 30 Tage
15. November / Rast- und Ruhetage / 30 Tage
15. Dezember 2014 / Ankunft

>> Karte

16.000 Kilometer in 266 Tagen bzw. 9 Monaten? Werden zu schaffen sein, wenn ich keine Extratouren fahre. Und wenn nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt.

49 Gedanken zu „Tour

    1. admin Artikelautor

      Ich bin gerade von einer längeren Radtour zurück gekommen und werde in den nächsten Tagen den Blog auf den neuesten Stand bringen. Vielleicht ist etwas Lesenswertes dabei.

  1. admin Artikelautor

    Sorry, I don’t understand „its nice article on the topic of media print, we all know media is a wonderfull source of data“. Maybe its those translated words I don’t understand, as my blog is „German“, the comment I got „English“

    1. admin Artikelautor

      Sorry, I can’t tell you anything about fast or slow loading. I am a biker, so just ask me about loading a bike or the average speed I make with a fully loaded bicycle. Thanks, and try again!

    1. admin Artikelautor

      Hi, I was biking, being on the road for 6 month, camping in the woods, with little access to internet. Now I start to look at all the blogs, thanks you all, hoping to improve my website.

  2. Aubrey

    When I initially commented I clicked the „Notify me when new comments are added“ checkbox and now each time a
    comment is added I get several e-mails with the same comment.

    Is there any way you can remove people from that service?

    Many thanks!

    1. admin Artikelautor

      Sorry, Aubrey, but I have to admit, that I am a biker, not a technician. I never thought of having a website of my own, didn’t care much about internet and less about social networks, till May, 2013. So I don’t know anything about removing, although I agree, some things might be nasty. I suggest, that you get rid of some problems and – if you are on facebook – you just contact Worldbiker Andreas Wobik. There I am posting pictures and short comments.

  3. bluetoothspeakersreviewer.com

    I know this if off topic buut I’m looking into
    starting my own weblog and was curious what all is needed to get set up?

    I’m assuming having a blog like yours would cost a pretty penny?

    I’m not very web smart so I’m not 100% certain. Any recommendations or advice
    would be greatly appreciated. Thank you

    1. admin Artikelautor

      I am biking. Talk with people I meet on my way. I put up my website, because some people asked me to do it. Sorry, but I am no technician, because I don’t have enough time to care about networks and the like.

    1. admin Artikelautor

      As you are in a Facebook group, just get in touch wit me on facebook (Worldbiker Andreas Wobik, and: Andreas Wobik). There you find pictures an short infos. But I will try to update and improve my website within a few weeks.

    1. admin Artikelautor

      I am a biker, writing about things I hear and see, spending a lot of time on the roads. Now I will try to update my blog within the next few weeks, so just hold on!

    1. admin Artikelautor

      I had WorldPress installed, but I didn’t work with it, because I went biking for a few month. Now I will try to update my blog, with the help of some friends. Actually, I hope, they will help.

  4. Mockingbird Lane

    Admiring the time and effort you put into your
    blog and detailed information you offer. It’s awesome to come across a blog every once in a while that isn’t the same old rehashed
    material. Excellent read! I’ve bookmarked your site and I’m including your RSS feeds to
    my Google account.

  5. minecraft force op

    Hi there just wanted to give you a quick heads up. The words in your article seem to be running off the screen
    in Firefox. I’m not sure if this is a formatting issue or something to do with browser compatibility but I figured I’d post to let you know.
    The layout look great though! Hope you get the issue solved soon.
    Thanks

    1. admin Artikelautor

      Layout is standard software provided by WordPress. About formating, I will see, if I can do anyting, but it will take time, as I am a biker, not a technician.

  6. minecraft force op

    Howdy! This blog post could not be written any better!
    Reading through this post reminds me of my previous roommate!
    He always kept talking about this. I am going to forward this
    article to him. Fairly certain he will have a good read. Thank you for sharing!

  7. Helmut Nachtigall

    Hallo Andreas,
    ich haben Dich heute 18.07.2013 gegen 12:30 am Kohlmarkt in Regensburg angesprochen und gefragt:
    Wo Du herkommst und wo Du hinfährst?
    Du lächeltest und meintest :
    Aus Klagenfurt und die Fahrt geht rund um die Welt!
    Du batst mich ein Foto vor dem Landkartengeschäft von Dir zu machen, da das eine der Deiner Sponsoren sei.
    Wir stellten fest, dass wir einige Gemeinsamkeiten haben unter Anderem das Alter, immer wieder etwas Neues zu unternehmen. Habe auch einige Radtouren hinter mir, jedoch keine solch lange ausgedehnte wie Du. Habe vor einigen Jahren den Motorboot und Segelschein gemacht. Deshalb bin ich abgeglitten zum Motorbootfahren. Überführte im März 2012 ein 15 m Boot von Amsterdam nach Wien, Dann ein schönes fast neues von Koblenz nach Regensburg. Nun starten wir am Samstag den 20.07.2013 Donau aufwärts über den Main, nach Wiesbaden bis zum 1.08. von dort aus geht’s den Rhein runter bis Koblenz.
    Die schöne Mosel aufwärts über Trier, Luxemburg, Metz, Nancy den Rhein Marne Kanal über Savern nach Straßburg. Zur letzten Etappe Rhein abwärts wieder nach Wiesbaden. Dann sind die Schulferien meiner Frau zu Ende. Im September flieg ich nach Izmir in die Türkei, dort wartet ein Segler aus Aachern – Nähe Straßburg – auf mich für eine 3 wöchigen Segeltörn auf mich. Diesen kenne ich aus dem Internet und hatte mich eingeladen die Strecke vom Start am Rhein über den Main, die Donau über Regensburg ins Schwarze Meer mit mitzunehmen. Dies ging leider aus wichtigen Gründen nicht. Holen jetzt aber die Seglerei nach.

    Kannst ja Dich mal mit der Günzburger Zeitung in Verbindung setzten – bist ja ev. morgen Nachmittag in GZ – und von unserer Begegnung in Regensburg von einem ehemaligen aus Burtenbach Lkr. Gz. berichten
    .
    Dir wünsch ich auf Deiner Tour vor allem Gesundheit und sicher viele neue Erkenntnisse.
    Kannst sicher sein, dass ich Dich auf Deiner Tour immer wieder begleiten werde.

    Schönen Gruß

    Helmut Nachtigall

    1. admin Artikelautor

      Hallo Helmut, entschuldige, dass ich mich derart spät melde! Der Grund ist ziemlich einfach: Ich bin meine heurige Jahresetappe nach New Orleans zu Ende gefahren, vor einer Woche nach Österreich zurückgekehrt, arbeite jetzt die eingetroffene Post auf. Am 19.3.2014 gehts weiter, von New Orleans nach Westen. In den nächsten Wochen soll meine Webseite aktualisiert werden. Aber eigentlich interessiert mich hauptsächlich das Radfahren im nächsten Jahr, werde mal sehen, wie es läuft. Und wie ist Deine zweite Jahreshälfte 2013 gelaufen? Vorläufig einmal herzliche Grüße nach Bayern, Andreas

  8. Herbert

    Hallo Andreas, ich finde dein „Abenteuer“ voll super u. interessant zumal ich auch seit 14 Jahren leidensch. Mountainbiker bin aber ich frag mich woher und wie du dir diese Motivation nimmst jahrelang (!) unterwegs zu sein ???
    Wenn man bedenkt wie lang 1 Jahr schon dauert….

    Bin gespannt auf deine Antwort und toi toi toi toi….. :-)

    lg
    Herbert

    1. Alex

      Alex : Ja hallo Andreas wie geht’s dir bei deiner radel Tour ???? Bei uns ist es momentan so heiß das ich denke das wir in einer Wüste wären!!! Ich hoffe es geht dir gut und . Glg Alex Ursi und Aniela

      1. admin Artikelautor

        Das ist jetzt eine Art „Testmail“, weil ich die Mails vom Juni erst jetzt aufarbeite. Dein Mail ist jedenfalls angekommen, nach dem heutigen Mail werde ich doch befragen.

    2. admin Artikelautor

      Vor etwa zwei Monaten, auf dem Trail von Niagara Falls nach Fort Erie in Kanada, unterhalte mich mit zwei Spaziergängerinnen. Sagt die eine Frau am Ende des Gesprächs: „Thank you for stopping and talking to me“. Sie bedankt sich dafür, dass ich mit ihr gesprochen habe. Mehr kann ich wirklich nicht erwarten!

Schreibe einen Kommentar